Edu-Kinestetik

Im Brain-Gym I & II geht es vor allem um die Integration der rechten und linken Gehirnhälfte durch Übungen, die das Überkreuzen der Körper-Mittellinie beinhalten. Die Zusammenarbeit beider Gehirnhälften mit den Augen, den Ohren, den Händen und dem ganzen Körper wird gefördert. Lernen mit dem ganzen Gehirn wird möglich und integriertes persönliches Auftreten wird unterstützt. Alle Brain-Gym-Übungen können auch als einfache Kurzzeittechniken zum Stressabbau im Alltag und im Beruf genutzt werden. Psychologisch gesehen haben die rechte Gehirnhälfte und die linke Körperseite mit eigenen weiblichen Persönlichkeitsanteilen zu tun, die u.a. durch die Mutter geprägt wurden. Umgekehrt haben die linke Hirnhemisphäre und die rechte Körperseite mit eigenen, durch den Vater geprägten, männlichen Aspekten zu tun.

"Lernen durch Bewegung" wurde um 1980 vom Amerikaner Dr. Paul Dennison entwickelt, der als Pädagoge und Lese-Experte tätig war. In seiner Arbeit erkannte er, dass bestimmte Teilbereiche des Gehirns abschalten, wenn wir unter Stress stehen.

Um diesem ‘Abschalten’ entgegenzuwirken, hat Dennison die sogenannten ‘Brain Gym’ Übungen entwickelt. Diese sollen das Gehirn stimulieren und die gesunde Zusammenarbeit der Gehirnhälften wieder herstellen.

Dennison geht davon aus, dass Lernen nicht eine isolierte Funktion des Gehirns darstellt, sondern vielmehr ein ganzkörperlichen Prozess ist. Deswegen sagt er auch „Bewegung [ist] das Tor zum Lernen“.

Brain Gym umfasst 26 gezielte Bewegungsabfolgen, die Entspannung, Konzentration, Achtsamkeit und Impulskontrolle fördern und gleichzeitig die Nervenverbidungen im gesamten Gehirn stärken.

Einige Übungen eignen sich zur Zentrierung des Gehirns, andere zur Förderung von Konzentration, Fokus und der Behebung von Koordinationsproblemen. Es wird gekrabbelt, gezeichnet und in die Luft gemalt — gegähnt und das richtige Atmen geübt.

Denn eine fehlerhafte Zusammenarbeit der rechten und linken Gehirnhälfte, so Dennison, kann leicht zu Lern- und Konzentrationsschwierigkeiten, Prüfungsangst, Legasthenie und ADHS usw. führen.

Brain Gym hilft also dabei, Koordinationsprobleme zu verbessern, sowie Energie- und Lernblockaden aufzulösen. Mit bestimmten Bewegungsübungen und dem Drücken und Rubbeln von Körperpunkten — den sogenannten Energiepunkten — kann die Energie wieder zum Fließen gebracht und Blockaden und Verspannungen im Körper und auch im Kopf aufgelöst und Stress abgebaut werden.

Mit Brain Gym können Sie sich und Ihr Gehirn fit und leistungsfähiger machen!

Laut der Brain Gym Webseite helfen die Übungen Kindern, Erwachsenen und Senioren mit:

  • Konzentration und Fokus
  • Gedächtnis
  • Beim Lesen, Schreiben, Mathematik und in Prüfungssituationen
  • Körperkoordination
  • Beziehungen
  • Eigenverantwortung
  • Organisationsfähigkeiten
  • Einstellung